Unsere Hunde

Home Unsere Tiere Hunde Unsere Hunde

Unsere Hunde stellen sich vor


Da wir zur Zeit einen sehr problematischen Hundebestand haben, ist der Sachkundenachweis zu erbringen. (z.B. Hundeführerschein, Begleithundeprüfung oder ähnliches)

Wir arbeiten derzeit noch an Texten, die Sie übersichtlich über die Besonderheiten unserer Hunde informieren.

Wenn Sie auf die Bilder klicken, erhalten sie weitere Bilder/mehr Informationen über das Tier.

Zurück
Duman Duman Duman Duman Duman Duman Duman

Kai

Tachchen ick bin der Kai. Ich bin ein Spaniel-Mix und bin im Jahre 2004 geboren. Seit dem 21.10.2008 lebe ich im Tierheim. Leider habe ich in meinem Leben schon sehr unschöne Dinge erleben müssen. Als ich vier Jahre alt war, wurde ich ganz einsam und alleine ausgesetzt. In der tiefsten Ecke im Wald hat man mich an einen Baum gebunden. Es war Sommer und sehr heiß. Zum Glück hatte ich einen Schutzengel und wurde gefunden. Durch dieses schlimme Erlebnis habe ich fast mein ganzes Vertrauen in die Menschen verloren. Berührungen von fremden Menschen machen mir Angst, denn ich kann nicht deuten, was sie von mir wollen. Leider ist diese Angst so groß, dass ich ohne Vorwarnung um mich schnappe. Um mein Vertrauen zu gewinnen, braucht man viel Zeit und Geduld. Am meisten habe ich zu meiner Patentante Vertrauen, aber auch meinen Pflegern vertraue ich und hole mir die ein oder andere Streicheleinheit ab. Mit Kindern und anderen Tieren möchte ich nicht zusammenleben. Am liebsten wäre mir ein Zuhause, in dem ich ganz alleine mit meinem Menschen bin und wo man mir die Chance gibt, mich in aller Ruhe einzuleben. 

Dante

Dante, geboren Mitte 2015 

Denny

Hey ho let´s go, Denny ist hier. Ich bin ein Australian Shepherd-Bordercollie Mix. Wusstet ihr, dass ich schon seit dem 06.09.2015 im Tierheim lebe? Geboren wurde ich am 25.06.2010. Von Welpe an lebte ich gemeinsam mit einem älteren Herrn, bei dem es keine Regeln gab, was ich toll fand. Nachdem mein Herrchen verstarb und ich eine neue Familie fand (ich war ja nun schon 5 Jahre alt) hatte ich große Schwierigkeiten mich anzupassen. Bisher war ich doch der Chef! Diese Position wollte ich beibehalten und verteidigte sie. Da in der Familie Kinder lebten, wäre es nun dort mit mir zu gefährlich. Kurzerhand kam ich ins Tierheim, wo ich auch weiterhin meinen Willen durchsetzen wollte, aber nicht mehr darf. Ich lasse mir jetzt einen Maulkorb aufsetzen, damit ich ohne Stress lernen kann. Mittlerweile kann ich prima an der Leine geführt werden und lerne dabei Gelassenheit. Auch Hausstandsregeln muss ich lernen, damit ich hoffentlich bald ein neues Zuhause finde, in dem ich weiter trainiert werde, damit ich ein verläßlicher Partner werde. 

Dragon

Dragon, geboren im Jahr 2011 

Fifi

Fifi, geboren am 31.07.2012 

Paula

Paula, geboren im Jahr 2011 

Balou

Mein Name ist Balou, ich bin ein Schweizer Sennenhund Mix und erblickte am 17.3.2012 das Licht der Welt. Von klein auf lebte ich in einer Familie mit Kindern und einem Hundefreund. Als ich älter und größer wurde, war man leider nicht mehr sehr nett zu mir. Dabei wollte ich doch so viel lernen, aber man kam nicht mit mir zurecht. Wenn Besucher kamen, wurde ich weggesperrt, Kinder haben mich mit Spielzeug beworfen und mit Wasserpistolen nass gespritzt. Die Nähe zu meinen Menschen habe ich oft vergeblich gesucht, denn ich wurde immer nur beiseite geschoben. Seitdem hab ich Angst vor Menschen und belle sie laut weg. So zog ich nun ins Tierheim um, wo die Pfleger und Hundetrainerin mit mir Gelassenheit und Vertrauensaufbau übten. Eine neue Familie trat in mein Leben, welche vor meinem Umzug viel im Tierheim mit mir übten. Fast 1,5 Jahre habe ich bei meiner neuen Familie gelebt und meine Hundeseele hat sehr gelitten. So wurde ich mit meiner Angst allein gelassen und sollte viel zu schnell alles perfekt beherrschen. Das kann ich aber nicht und so geschah es, dass ich zu sehr bedrängt wurde und in meiner Panik zugebissen habe. Nun bin ich wieder im Tierheim. Hier sind Menschen, die klar sind in ihrem Tun, die gewillt sind, mit Liebe, Geduld und Verstand meine Hundeseele so zu unterstützen, dass ich sie verstehen kann. Nur das gibt mir Sicherheit. Wer es wirklich ernst mit mir meint findet bei meinen gewohnten Menschen aus dem Tierheim (und Trainerin) genügend Unterstützung, damit mein neuer Start ins Leben positiv verläuft.